UHBP, der „Rote Heinzi“ Fischer, findet härtere Sanktionen gegen Russland „unklug“ und kritisiert Fehler der EU in der Ukraine. So ähnlich hat sich der Beste aller Kanzler, „Feigmann“ also, zumindest zu den Sanktionen auch schon geäußert und ähnliche Stimmen waren ganz leise auch schon aus dem Ausland zu hören. Sind diese Leute über Nacht klüger geworden? Wohl kaum, aber sie haben vielleicht gesehen oder wurden überzeugt davon, welchen Schaden sie mit ihrer Dummheit und Hörigkeit anderen Interessensvertretern gegenüber der österreichischen Wirtschaft zugefügt haben. Zum Zurückziehen bzw. der Aufhebung der verhängten Sanktionen sind sie ja trotzdem zu feig. Es dürfte aber trotzdem mittlerweile allen klar sein, dass, wenn Russland strauchelt, die EU fällt oder zumindest in die Knie geht. Es dürfte mittlerweile auch den Dümmsten klar sein, dass das selbst herbeigeführte Ukraine- Problem und die Sanktionen gegen Russland der EU wesentlich mehr Schaden zufügt als den Amerikanern, die aber die eigentlichen Initiatoren der Krise sind. Mit dem Assoziierungsabkommen ist die EU aber auch Verpflichtungen gegenüber der Ukraine eingegangen, die noch gar nicht abgeschätzt werden können. Im günstigsten Fall wird uns das noch sehr viel Geld kosten.

Über Neujahr hat Russland zugesagt, als Zeichen guten Willens und ohne Vorauszahlung gewaltige Mengen an Kohle und elektrischen  Strom an die Ukraine zu liefern. Es ist aber sicher, dass die Ukraine nicht bezahlen kann. Genau so sicher ist auch, dass diese Rechnungen die EU bezahlen wird. Es gibt, und das sei nochmals erwähnt, für die Russen keinerlei Verpflichtung zu liefern und am allerwenigsten, wenn nicht wie vereinbart im Voraus bezahlt wird. Die Russen liefern trotzdem, obwohl Kiew der Ostukraine keinen Strom mehr liefert, die Verwaltung eingestellt hat, keine Gehälter und Renten mehr bezahlt und auch die Krim mit Sanktionen belegt wurde. Ja, und unser Wurst, pardon, unsere Conchita Wurst, hat einen Wunsch geäußert. Er (sie) möchte eine ganze Woche mit Putin verbringen, um ihn verstehen zu können und um ihm zu zeigen, was er falsch macht und um den Druck von ihm zu nehmen. Ist doch wirklich lieb, oder nicht? Putin wird dankbar sein für das Angebot.