Es ist widerlich, was der bulgarische Präsident in einem Interview jetzt von sich gegeben hat und an  hinterhältiger Doppelmoral kaum zu überbieten ist. Auf die Abhängigkeit von russischem Gas angesprochen, sagte er: “Energie soll keine Waffe sein, sondern ein freies Handelsgut. Wir wurden im Winter 2008 sehr hart von der Gassperre Russland- Ukraine getroffen….” Er vergaß aber zu erwähnen, dass die Russen nur der Ukraine wegen offener Gasrechnungen in Milliardenhöhe das Gas abdrehten, die Ukraine jedoch den anderen Gasbeziehern, Bulgarien beispielweise, das Gas gestohlen haben.
Aha. Das, was der Westen von den Russen braucht, soll also selbstverständlich ein freies Handelsgut sein. Das, was die bösen Russen vom Westen brauchen, fällt selbstverständlich unter die Sanktionen. Die Russen muss man ja auf die Knie zwingen.
Immer mehr Menschen erkennen mittlerweile diese Doppelmoral, aber viel zu viele gehen solchen treuherzig gebrachten Meldungen der westlichen Agenturen immer noch auf den Leim.