Trotz oder gerade wegen des gefundenen voice- recorders der abgestürzten Germanwings- Maschine wird die Unfallursache nicht geklärt, sondern verworrener. Jetzt soll der Co-Pilot den Piloten nicht mehr ins Cockpit gelassen haben, nachdem es dieser aus nicht bekannten Gründen vorher verlassen hatte. Ein Selbstmord des Co- Piloten aus unbekannten Gründen, bei dem 149 weitere Menschen getötet wurden? Viele Leute bezweifeln die Selbstmord- Theorie, auch der Staatsanwalt spricht momentan nicht von Suizid.

Es gab kurz nach dem Absturz auch Interviews mit Augen- und Ohrenzeugen der Katastrophe. Der Bürgermeister einer Gemeinde im Umfeld der Absturzstelle erzählte von drei Kampfflugzeugen neben der Germanwings- Maschine. Er sagte dazu, dass in dieser Gegend öfters eine Militärmaschine zu sehen sei, aber noch nie drei Stück und neben einer Verkehrsmaschine. Andere Leute erzählten, sie hätten vor dem Aufprall Rauch gesehen und einen Knall gehört. Es hieß dann auch, eine einzelne Militärmaschine sei aufgestiegen und zur Germanwings- Maschine geflogen, nachdem es keinen Funkkontakt mehr gab. Hat oder hätte dafür wirklich die Zeit gereicht? Von den Augenzeugenberichten ist nichts mehr zu hören. Dafür gibt es jetzt das Gerücht, auf den letzten paar Kilometern der Flugschneise wären schon Teile des Flugzeuges entdeckt worden. Für einen Aufprall am Berg verdammt weit weg; falls es stimmt.

Es kommen mehr Fragen, als Antworten gegeben werden können. Oder will man (noch) keinenAntworten geben?

Werbeanzeigen