Heimlich, still und leise hat jetzt auch Frankreich massive Einschränkungen des Bargeldverkehrs beschlossen. Heimlich, still und leise; wie gesagt. Oder wurde dieser Schritt in den öffentlichen Medien groß angekündigt? Mir ist nichts bekannt. Ein Autounfall irgendwo im Land auf einer Nebenstrasse schafft es relativ leicht in die Berichterstattung, aber das? Fast totgeschwiegen. Ab September soll es soweit sein, ab dann sollen die Restriktionen in Kraft treten.

Was muß als Begründung herhalten? Es darf gelacht werden; natürlich der Kampf gegen den Terror, was denn sonst. Wer im Untergrund seinen kriminellen Aktivitäten nachgeht, wird sich durch Bargeldbeschränkung kaum bremsen lassen. In der nächsten Zeit wird wahrscheinlich als weiterer Grund der Kampf gegen Geldwäsche und gegen Steuerhinterziehung herangezogen werden; so wie in anderen Ländern ja auch.

Frankreich hat ja schon vor einiger Zeit den Umgang mit Bargeld limitiert, jetzt wird die Schraube ein wenig mehr angezogen. Man will dem Staatsbürger das Bargeld letztendlich wegnehmen, denn dann hat der Staat die 100prozentige Kontrolle über die Menschen. Der Staat (aber nicht nur der)  kann dann mittels Chip oder diverser Karten jederzeit ganz genau sehen, was jemand an Geld auf dem Konto hat und was damit gemacht wird. Man kann dann aber unbequeme Leute auch ganz einfach mit einem Mausklick ihres Geldes und ihrer Identität berauben. Kein einkaufen mehr, kein Bestellen, kein Buchen. Diese Leute sind dann „scheintot“. Verschwörungstheorie und/ oder Panikmache? Glaube ich nicht; es ist nur eine Frage der Zeit.

Die Regierungen, die sowas durchziehen, haben entweder panische Angst vor irgendwas, fürchten vielleicht einen bank- run mit allen Folgen oder es geht ganz einfach um die lückenlose Kontrolle der Menschen , so nach dem geistesgestörten Motto: Wissen ist Macht, alles wissen ist Allmacht.

Zum gleichen Thema auch hier was: