Griechenland braucht wieder einmal dringend Geld. Die griechische Regierung will sich aber nicht so weit erniedrigen, um auf dem Bauch liegend zu betteln und die EU bzw. Berlin ist empört über die griechischen Reformvorschläge und Sparmaßnahmen. Die wurden ja sogar in griechisch und nicht in englisch übermittelt; eine Frechheit. Deswegen werden die Gedankenspiele eines Euro- oder sogar EU- Austrittes der Griechen immer konkreter. Der US- Großinvestor Buffett hat schon verkündet, dass ein “Grexit für den Euro nicht schlecht sein muss” und der griechische Finanzminister lässt angeblich schon Konzepte für einen Austritt erstellen. Nicht gern gesehen wird in der EU und bei der NATO allerdings der Flirt Griechenlands mit Russland.
In Brüssel wissen viele, dass für die Griechen ein Austritt aus dem Euro das kleinere Übel wäre. Da aber in den Verträgen ein Austritt nicht vorgesehen ist- weder aus dem Euro noch aus der EU- wird dem wahrscheinlich auch nicht zugestimmt.Da werden lieber noch viele Milliarden an Steuergeldern nach Athen getragen. Außerdem glauben die Brüsseler Schauspieler, sie würden bei einem genehmigten Austritt der Griechen ihr ohnehin schon längst nicht mehr vorhandenes Gesicht verlieren.

Werbeanzeigen