Die Isländer haben nach der großen Finanz- und Bankenkrise von 2008 einige ihrer kaputten Banken verstaatlicht, auf deren Schulden im Ausland gepfiffen, eine eigene Polizeitruppe aufgebaut zur Aufarbeitung der Finanzkrise und in der Folge einige Bänker verhaftet und verurteilt. Jetzt überlegt die isländische Regierung ernsthaft, den Geschäftsbanken das Recht zur Geldschöpfung zu entziehen und es der Zentralbank zu übertragen, um solche oder schlimmere Krisen wie 2008 für die Zukunft zu unterbinden.

Sind die Isländer intelligenter und weitsichtiger als andere Nationen? Auf den ersten Blick schaut es fast so aus. Tatsächlich sind sie ganz einfach dazu bereit, unkonventionelle Wege zu beschreiten. Sie können sich das eher als andere erlauben, da sie wirtschaftlich, global gesehen, bedeutungslos sind. Es wäre trotzdem anderen Ländern zu empfehlen, diese Ideen zumindest zu studieren. Es wird sich allerdings kaum ein Land trauen, diese Ideen umzusetzen.

Wenn man sich nur am Beispiel Deutschland anschaut, von welchen Summen bei der Bankenrettung in Folge der Krise da die Rede ist oder von wieviel Prozent des BIP, dann wäre ein Umdenken mehr als gerechtfertigt. Die Allgemeinheit würde es zu danken wissen. Das weltweite Bankensystem eher nicht.

 Dieser Artikel nennt Daten und Fakten zu Deutschland:

Werbeanzeigen