Die Schulden sind das Übel der heutigen Zeit. Sagt man. Stimmt auch. Die Staaten halten zwar die Zinsen künstlich niedrig, um sich auf Kosten der Sparer zu entschulden. Das heißt, die Sparer sind die Be….enen. Aber der Staat sagt: “Sind selber schuld, die Blöden. Sollen sie doch konsumieren, das Geld ausgeben für irgend was. Und wenn sie keins haben, sollen sie doch Kredite nehmen; die kosten fast nichts, und dann eben auf Kredit konsumieren. Die Wirtschaft braucht das. Und der Staat braucht die dabei anfallenden Steuern. Dringend. Dass die Sparer jetzt die “Gerupften” sind, ist schlimm. Schlimmer ist aber fast noch, dass durch die eigentlich nicht mehr existierenden Zinsen die großen Versicherer um ihre Existenz zu fürchten beginnen, und das zu Recht. Wer heute eine Pensionsversicherung laufen hat (die werden vom Staat ja jedem empfohlen; wahrscheinlich mit dem staatlichen Wissen, dass die staatliche Pension irgendwann nicht mehr annähernd zum Leben reichen wird) oder eine Lebensversicherung, dann sind meist vertragliche Mindestzahlungen fixiert. Die können mit jetzt möglichen Erträgen nicht erreicht werden. Das betrifft aber genau so die staatlichen Pensionskassen, aber auch Wertpapiere wie z. B. Anleihen. Ebenfalls fast keine Erträge und davon noch 25 Prozent KEST! Viele Leute werden also mehrfach “gerupft”. Beim Sparen, beim Anlegen, beider Pension. Wegen der Staatsschulden.
Den Staat erdrücken die Schulden. Sparmaßnahmen, deklariert als “Reformen”, sind die Folge. Oder neue und/oder höhere Steuern, Verkauf von Staatseigentum; genau genommen ist es Eigentum der Staatsbürger. Oder der Staat kommt seinen Verpflichtungen nicht mehr nach, lässt Straßen, öffentliche Gebäude, Parks etc. verludern oder geht, wegen Geldmangel, eine Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Unternehmen der Privatwirtschaft ein, Public- Private- Partnership (PPP) genannt. Das Privatunternehmen finanziert und realisiert ein an sich öffentliches Projekt. Irgendwann muss es aber bezahlt werden, mit Zins und Zinseszins. Zu erwähnen ist noch, dass sich die Staatsverschuldung von 2008 bis 2014 durchschnittlich um etwa 40 Prozent erhöhte. In den paar Jahren Warum?
Alle diese Vorgänge gehen zu Lasten der nachfolgenden Jahrgänge und Generationen. Es ist eigentlich Betrug, über den nicht gesprochen wird oder man nur billige Ausreden zu hören kriegt. Wie wäre es, wenn sich Rechtswissenschaftler hinsetzen, einen Faktencheck machen und Klagen gegen die Regierungen wegen z. B. Veruntreuung oder Betrug auf Durchführbarkeit prüfen würden?