Es geht weiter, Schritt für Schritt. Das Bargeld wird zurückgedrängt. Letzter Schritt einer Reihe von Maßnahmen ist jetzt die Entscheidung Griechenlands auf Druck der EU, die Bargeld- Nutzung auf 70 Euro zu beschränken. Das gilt jetzt einmal auf 23 touristisch erschlossenen Ägäis- Inseln. Es ist eine der Zusagen der Griechen an die EU, um doch noch Kredite zu bekommen, damit fällige Schulden bezahlt werden können. Dabei darf man eines nicht übersehen: Die EU schließt einen Staatsbankrott Griechenlands weiterhin aus. Das wurde jetzt wieder vom EU- Finanz- und Währungskommissar Pierre Moscovici bestätigt. Es bedeutet, dass die nicht mehr so genannte “Troika” Griechenland zum “Zombie- Land” verkommen lässt, nämlich finanziell tot und doch irgendwie am Leben. Der Großteil der Bevölkerung wird halt noch mehr ins Elend getrieben.
Mittlerweile hat man den Eindruck, dass wegen der unerwünschten und nicht wie erwartet kooperierenden Regierung in Athen auf die absolute Selbsterniedrigung eben dieser Regierung gewartet wird, um dann “gnädigerweise” Hilfe zu gewähren. Hilfe, die sich die Griechen eigentlich schon lange nicht mehr leisten können.