Der polnische EU- Ratspräsident Donald Tusk mitsamt seinen Aussagen und Meldungen ist nicht unbedingt jedermanns Freund. Wo er recht hat, hat er allerdings recht und wenn er jetzt sagte: “Jene, die behaupten, lasst uns die Türen öffnen, sind zynisch. Sie wissen, dass das nicht möglich ist”, dann hat er zweifelsfrei recht. Ich meine aber, dass jene nicht zynisch sind, sondern kriminell verantwortungslos oder nicht wahrhaben wollen, was sie mit “Türen öffnen”, wie sie es sich vorstellen, anrichten. Diese Aussage von Tusk wird so manche “Gutmensch”- Organisation und so manche selbstgefällige Partei nicht hören wollen. Die einen haben ja eine Mitleids- und Hilfsindustrie auf Kosten der Allgemeinheit aufgebaut und leben selbst auch ganz gut davon und die anderen versuchen, Wählerstimmen zu gewinnen. Gemeinsam haben sie völlige Realitätsferne und Ignoranz gegenüber berechtigten Ängsten und größer werdenden Problemen.
Auffällig ist, dass jetzt auch ein Teil der Berichterstattung umschwenkt, als wäre auf ein Stichwort von der Politik gewartet worden. Jetzt wird plötzlich erkannt, dass immer mehr Flüchtlinge kommen, je sicherer die Überfahrt oder Anreise wird und das wird auch ausgesprochen. Abstruse Ideen von Realitätsverweigerern gingen ja bis zur Abholung der Flüchtlinge per Schiff oder Flugzeug. Jetzt wird herumgeeiert, wie das Problem zu lösen wäre. Vielleicht liegt es nochmals an Tusk, einen Anstoß zu geben und zu sagen: “Kopiert das australische Modell, wie es uns deren Premier schon geraten hat”. Zur Zeit traut sich das ja kein Politiker zu sagen. Es weiß aber jeder, dass man damit viele kommende Probleme im eigenen Land verhindern könnte und dass es im Grunde die einzige Möglichkeit ist.