Ich habe da einen alten Artikel gefunden, in dem das Terror- und Flüchtlingsproblem einmal aus einem anderen Blickwinkel als üblicherweise betrachtet wird. Ist auf jeden Fall lesenswert; es könnte wirklich was dran sein. Ein Ausspruch des ehemaligen US- Außenministers Henry Kissinger unterstützt diese Theorien oder Behauptungen sogar. Kissinger sagte nämlich einmal: „Amerika hat keine Freunde, sondern nur Interessen“.

Amerika beansprucht nach wie vor die Weltherrschaft, will die einzige Supermacht bleiben bzw. sein. Schuldenprobleme im eigenen Land, ein wirtschaftlich erstarktes und selbstbewußtes China, ein wieder erstarktes Russland sowie eine zunehmende Abkehr einiger Länder vom US- Dollar als „Petro- Dollar“ und Welt- Reservewährung setzen der Supermacht aber zu. Die Supermacht sieht sich Richtung Wand gedrängt. Sie wird dadurch unberechenbar.

Hier ist der Artikel: