Für Syrien verschlechtert sich die Situation zusehends. Der IS macht Landgewinne und hat schon große Teile des Staatsgebietes übernommen. Auch im Irak ist er siegreich und hat von den geschlagenen Truppen große Waffenbestände erbeutet. Die syrische Armee hingegen, lange Zeit die einzigen und relativ erfolgreichen Gegner des IS, sind ausgeblutet, erschöpft und demoralisiert und die Unterstützung durch die Bevölkerung ist nur moralischer Natur. Es gibt für die Armee so gut wie keine militärische Unterstützung. Diese Sorgen hat der IS nicht. Der wird zwar offiziell von US- Bombern und ihren Verbündeten aus der Luft angegriffen und am Boden von irakischen und kurdischen Truppen. Es gibt aber heimlich Unterstützung von der und über die Türkei, von den Saudis und, wie behauptet wird, auch von den Amerikanern. Die Syrer sind im Kampf gegen den IS eher allein gelassen und Bombenangriffe zerstören “ganz zufällig” mehr Infrastruktur als IS- Stellungen. Schließlich muss ja der syrische Präsident Assad weg.
Der ehemalige US- Präsident Bush zählte einmal 7 Staaten auf, welche im “Kampf gegen den Terror” von den USA “fertiggemacht” werden würden. Der vorletzte Staat von diesen 7 ist eben Syrien, der letzte noch offene Staat der Iran. Dann sind alle abgehakt.
Die USA können also vermutlich in Kürze wieder einen”Sieg” feiern; wieder ein Land ins Chaos gestürzt. Die Flüchtlingsströme werden “selbstverständlich” weiterhin nach Europa gelenkt, welches von unseren Politikern zu einem neuen Kleinasien gemacht wird. Die Saudis nehmen ihre arabischen Brüder ja nicht auf. Sie befürchten, das könnte zu Unruhen führen. Statt dessen schaffen sie lieber Chaos im Jemen.

Werbeanzeigen