Wenn zwei das gleiche machen, ist es noch lange nicht dasselbe. Dieser Spruch hat sich jetzt wieder bestätigt. Vor etwa einem Jahr hat die EU wegen des Ukraine- Putsches und der Krim- Loslösung Einreiseverbote gegen Russen verhängt. Das wurde von der westlichen Welt als notwendig, korrekt und gerecht erachtet.
Jetzt hat Russland mit gleicher Münze zurückgezahlt und gegen etwa 90 europäische Politiker ein Einreiseverbot verhängt und plötzlich gibt es Geschrei. Einer der Betroffenen meint: “Putin hat Russland in einen totalitären Staat mit keinem Respekt für Demokratie, Freiheit und keinen Platz für politische Opposition verwandelt”. Nur: Putin dürfte bei den Russen trotzdem beliebter sein als die meisten europäischen Politiker in ihren Ländern.
Diese Maßnahme dürfte zusammenhängen mit neuen Regeln gegen ausländische NGO`s in Russland. Es wird, wahrscheinlich nicht ganz zu Unrecht, von Moskau ein “Ukraine- Szenario” befürchtet. Nämlich von außen gesteuerte “spontane Demonstrationen”, die auf einen Regierungswechsel hinarbeiten.