In Griechenland ist zwar eine Volksabstimmung angesagt, aber angeblich ist die Fragestellung noch nicht geklärt. Es geht jedenfalls darum , ob die griechische Bevölkerung die Auflagen der nicht mehr so genannten “Troika” akzeptiert und in Euro und EU bleibt oder die Auflagen ablehnt. Kann aber auch sein, dass sich die Volksabstimmung erübrigt, weil das Land vorher offiziell bankrott ist. Einige der sehr demokratischen EU- Politiker finden diese Volksabstimmung sowieso sehr entbehrlich. Sie meinen in ihrer Abgehobenheit wohl, die Bevölkerung wäre damit geistig überfordert.
Die Deutschen dürften aber mit der angekündigten griechischen Volksabstimmung auf den Geschmack gekommen sein. Bei einer repräsentativen Umfrage für eine TV- Sendung sprachen sich 65 Prozent der Befragten in wichtigen Fragen zu Euro und EU für eine direkte Abstimmung aus. Die Volksvertreter werden über diesen Wunsch sicher großzügig hinwegsehen. Dazu passend gibt es einen oft zitierten Spruch:
“Wer glaubt, dass Volksvertreter das Volk vertreten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten”.