Das bankrotte Griechenland beschäftigt schon lange und beschäftigt noch lange zumindest die Euro- Länder – so oder so. Gehen sie bzw. fliegen sie aus dem Euro, ist gleich Zahltag und zusätzlich ist “humanitäre Hilfe” für einen Neustart zu leisten. Geht es mit dem Euro und mit einem Extremsparprogramm weiter, wird der Zahltag in die Zukunft verschoben und es kostet uns von jetzt an noch viele zusätzliche Milliarden. In Summe wird uns diese Variante viel teurer kommen. Das Geld ist aber so und so verloren.
Für das Griechenland- Debakel ist die deutsche Kanzlerin Merkel zumindest mitverantwortlich. Auch sie war bestrebt, den Griechen den Euro aufzudrängen. Auch sie war, gemeinsam mit ihrem Finanzminister Schäuble, entgegen den EU- Regeln, dafür, den Pleitestaat mit EU- Geld zu “füttern”, um ihn zu “retten”. Ob diese “Rettung” direkt oder auf Umwegen erfolgte, ist zweitrangig. Ein in Probleme geratener Staat hätte nie und nimmer auf diese Art “gerettet” werden dürfen. Mittlerweile ist es ja Allgemeinwissen, dass mit mehr als 80 Prozent dieser Rettungsgelder nur Banken gerettet wurden.
Das Griechen- Debakel reicht aber Merkel noch nicht. Sie ist ja schon lange im Pleitestaat Ukraine aktiv geworden und sorgt dafür, dass auch dort deutsches und EU- Geld verbrannt wird. Die Ukraine- Krise wurde ja von den Vereinigten Staaten mit EU- und speziell deutscher Unterstützung geschaffen und von den Gasrechnungen über Kredite für Waffen finanziert die EU alles mögliche auch mit unserem Geld. Das reicht aber anscheinend immer noch nicht. Der neueste “Schachzug” Merkels besteht darin, einige Balkanländer fast “um jeden Preis” so schnell wie möglich in die EU zu holen. Dass diese Länder von den Beitrittskriterien noch Lichtjahre entfernt sind, wissen alle. Merkel will sie aber in die EU. Welche Strategie verfolgt sie da? Eigentlich kann es nur so sein, genau so wie in der Ukraine, russischen Einfluss zu verhindern. Das kann aber nur im Interesse der Amis sein und nicht der EU. Merkel vertritt somit US- Interessen, aber bezahlt wird mit unserem Geld. Genau so wie in Griechenland. Dort werden durch einen Verbleib im Euro amerikanische Unternehmen geschützt. Die hätten bei Fälligkeit der CDS`s große Probleme.
Die EU hat sich vor langer Zeit ein moralisches Mäntelchen umgehängt. Da wurde nur von deren Idealen und Werten gesprochen. Dieses Mäntelchen ist längst in der Mülltonne und die Ideale der EU wurden globalen Zielen geopfert. Vielleicht war es aber auch schon immer so geplant.