Die “Wertegemeinschaft” begibt sich auf immer tieferes Niveau. Obwohl an Schandtaten und Dummheiten ja kein Mangel besteht, kommt jetzt auch noch Erpressung dazu. Dass der von keinem EU- Bürger gewählte Kommissionspräsident Juncker die fast (für sechs Länder gilt sie ja nicht) EU- weite Quotenregelung für Asylwerber vorstellte, ist bekannt; die Medien haben darüber ja berichtet. Nicht berichtet wurde aber darüber, dass Norwegen, die Schweiz, Liechtenstein und Island erpresst wurden, Asylwerber aus der EU aufzunehmen. Sollten diese Länder sich weigern, wird von der EU das mit ihnen abgeschlossene Dublin- Abkommen aufgekündigt. Jenes Dublin- Abkommen, welches zur Zeit in der EU nicht eingehalten wird.
Erpressung nach Mafia- Manier. Für die Schweiz ist es aber nicht die erste Erpressung durch die EU. In der Schweiz gab es ja eine Volksbefragung oder Volksabstimmung über eine Beschränkung des Ausländerzuzuges. Die Mehrheit war für eine Beschränkung. Heuer hat ein Typ aus der EU- Führungsriege allen Ernstes verlangt, dass die Abstimmung zu wiederholen sei, denn das Erstergebnis sei nicht zu akzeptieren.

Werbeanzeigen