Neben den Wahlen in Oberösterreich mit starken Gewinnen für die FPÖ gab es zeitgleich eine zweite Wahl, welche von der ganzen EU genau beobachtet wurde. Es war dies die Regionalparlamentswahl in der autonomen spanischen Provinz Katalonien, welche zu einer Wahl um die Unabhängigkeit Kataloniens wurde. Eine direkte Volksabstimmung zu dieser Frage war ja von der spanischen Regierung verboten worden.
Nach dem Wahlsieg der Unabhängigkeitsparteien soll mit der Abspaltung der Provinz begonnen werden. Die Regierung in Madrid will das mit allen Mitteln verhindern und nennt die Bestrebungen auch verfassungswidrig. Wie wird sich in der Frage eigentlich Brüssel verhalten? In den Medien hat man bis jetzt von den EU- Häuptlingen wenig bis gar nichts gehört. Eigentlich müssten sie eine Abspaltung scharf verurteilen, denn auf der Krim war die Situation nicht viel anders, aber die EU hat die Abspaltung scharf verurteilt. Die Bewohner der Krim haben sich, wie bekannt, per Volksabstimmung von der Ukraine getrennt. Der Unterschied bestand darin, dass die Krim nicht in die Selbständigkeit ging, sondern sich Russland anschloss. Dafür gab es dann auch Sanktionen vom Westen. Wen würde der Westen im Fall einer Selbständigkeit Kataloniens wohl mit Sanktionen belegen? Oder wäre Katalonien dann automatisch ein neues EU- Mitglied?