…Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Österreich lässt ja nach wie vor alle Asylwerber an der Südgrenze unkontrolliert hereinströmen, egal ob 1000 oder 10.000. Deutschland “übernimmt” aber immer weniger und auch die immer zögerlicher. Klar, dass es dadurch in Österreich zu einem Stau kommt. Wenn ich in ein Waschbecken mehr hineinschütte als ablaufen kann, wird es logischerweise überlaufen und dieses physikalische Gesetz kommt jetzt eben auch bei den Asylwerbern zum Tragen.
Jetzt zu sagen: Wenn die Deutschen nicht mitspielen, werde man vor einem Problem stehen, zeugt von politischer Dummheit. Das ist genau so dumm, als anders formuliert zu sagen: “Die Deutschen nehmen uns zu wenig Flüchtlinge ab”. Korrekterweise müsste gesagt werden: “Wir lassen zu viele Flüchtlinge herein”. Vielleicht wird aber die deutsche Kanzlerin unserem Herrn Faymann sagen, wie er das Problem lösen kann. Die Deutschen sind jedenfalls nicht verpflichtet, alle von uns “guten Österreichern” Hereingelassenen und Weitergereichten zu übernehmen. Wenn Deutschland die Grenzen dicht macht, müssen wir sehen, wie wir zurecht kommen.
Vielleicht besinnen sich dann Regierungsmitglieder, Parlamentarier, Parteibonzen etc. ihres guten Herzens und nehmen in ihren Privatdomizilen Flüchtlinge auf. Ihr genereller verbaler Einsatz für die Flüchtlinge, ihre Aufrufe zur Unterstützung und ihr Verständnis für die jetzige Situation würde dadurch an Glaubwürdigkeit gewinnen.