Ihr Glanz ist verblasst, ihr Image angekratzt, ihr Schatten wird täglich länger. Die Negativ- Schlagzeilen mehren sich. Da heißt es beispielweise: “Merkel: Rücktritt – das System bleibt” oder: “Britischer Experte: Ära Merkel geht zu Ende” oder ein deutscher EU- Politiker: “Merkel hat am Volk den größtmöglichen Schaden verursacht”. Die einst “mächtigste Frau der Welt” hat sich mit ihrer Einladung an die ganze Welt selbst ins Abseits manövriert, sie steht zunehmend alleine da. Vor Kurzem sagte sie noch, bezugnehmend auf ihre Flüchtlingspolitik: “….dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land”.
Das ist es tatsächlich nicht. Sie wurde gewählt, um dem Land zu dienen und Schaden abzuwenden und nicht, um das Land als “ihr” Land zu betrachten und an die Wand zu fahren. Die Anzeichen mehren sich jedenfalls, dass ihre Tage als Kanzlerin gezählt sind. Wegen ihrer Flüchtlingspolitik. Mit den Folgen dieser Flüchtlingspolitik müssen die Deutschen aber leben. Die Folgen bleiben, auch wenn Merkel weg ist. Faymann sollte sich vielleicht bald um eine neue Partnerschaft für seine Flüchtlingspolitik umschauen.