Immer mehr Länder in Europa entschließen sich aus der Not heraus wieder zu Grenzkontrollen, um das Flüchtlingsproblem in den Griff zu kriegen. Zuletzt haben die Dänen angekündigt, dass sie Kontrollen an der deutsch- dänischen Grenze nicht mehr ausschließen, nachdem solche an der schwedisch- dänischen Grenze schon fixiert wurden. “Wir wollen nicht wieder Flüchtlinge und Migranten auf unseren Autobahnen sehen. Wir wollen Ruhe und Ordnung sichern”, sagte der dänische Regierungschef.
Wegen all dieser mittlerweile wieder eingeführten Grenzkontrollen sehen gutgläubige EU- Fanatiker natürlich die Reisefreiheit in Gefahr. Dass Schengen alleine in Griechenland und Italien gescheitert ist, das ist ja Fakt; das braucht nicht extra erwähnt zu werden. Die Reisefreiheit innerhalb der EU in Gefahr zu sehen, ist hingegen Schwachsinn. Es darf ja jeder reisen; allerdings hat man sich an der Grenze auszuweisen, ein amtlicher Ausweis ist im Ausland aber sowieso mitzuführen, ob mit oder ohne Grenzkontrolle. Diese wieder eingeführten Kontrollen sind also keine Katastrophe. Sie hätten uns im Gegenteil viel Ärger und Gesindel im Land erspart, hätte man sie nie abgeschafft. Der Nachweis dafür wurde erbracht bei den Grenzkontrollen vor und während des G7- Gipfels.
Wie gesagt; immer mehr Länder kontrollieren wieder an den Grenzen und beenden somit auch einen Gesetzesbruch. Einige unbelehrbare Sturschädel mit missionarischen Visionen ( andere sehen das auch als mission- narrisch) gibt es allerdings noch, an denen die Vernunft abprallt und die sich weiterhin gegen notwendige Kontrollen querlegen.

Werbeanzeigen