Die EU- Kommission rühmt sich wegen der relativ hohen Entwicklungshilfe, die sie mit unserem Geld vergibt. Wie naiv muss man aber eigentlich sein, um Milliarden an “Entwicklungshilfe” ohne Bedingungen und, noch schlimmer, auch ohne Kontrollen zu vergeben? Die EU- Kommission ist, so scheint es, so naiv. Da werden Milliarden in Länder überwiesen, in denen Korruption allgegenwärtig ist und das auch allgemein bekannt ist und es juckt trotzdem niemanden, was mit den Geldern geschieht. 15 Milliarden sollen es laut Berichten sein, die alleine 2014 einfach so verschwunden sind. Von der Ukraine über den Balkan bis hinunter ins südliche Afrika und es spielt dann schon keine Rolle mehr, ob das Geld für Waffenkäufe verwendet wurde, bei unsinnigen Projekte verschwand oder in den Taschen von Regierungsmitgliedern und Beamten. Von vielen Ländern weiß man ja seit Jahren, dass sich dort Hilfsgelder “in Luft auflösen”. Es wird aber immer wieder Geld überwiesen und da fragt man sich dann doch, ob diese Vorgangsweise noch naiv oder schon schlimmer ist.
Wenn man bedenkt, was man alleine mit dem verschwundenen Geld von 2014 an vor- Ort- Hilfe in den Flüchtlingslagern im Nahen Osten hätte leisten können, kommt Wut hoch. Da möchte man die zuständigen Leute (verantwortlich sind sie ja nicht) gleich in diese Lager stecken.

Advertisements