Der “Krone”- Artikel über Ausgaben bzw. Mehrausgaben der einzelnen Ressorts für Flüchtlinge und Asylwerber ist ja ganz interessant, aber eine übersichtliche, korrekte, ehrliche und vor allem vollständige Auflistung der Kosten für 2015 und eventuell veranschlagte Kosten für 2016 wären aufschlussreich und zumutbar für die Bevölkerung. Die hat diese Kosten ja auch zu tragen. Dass die Ministerien bzw. die Regierung die gesamten und ehrlichen Kosten verschweigen möchte, ist auf Grund der Größenordnung ja fast verständlich, aber keinesfalls zu akzeptieren. Um es pathetisch zu sagen: Die Information über die Kosten ist dem Steuerzahler zumutbar!
Es ist absolut unglaubwürdig, dass in einigen Ministerien keine direkten zusätzlichen Kosten im Zusammenhang mit der “Bewältigung der Flüchtlingskrise” entstanden. Wenn man weiß, wie viele Asylwerber und Flüchtlinge beispielweise in Arzt- und Facharztpraxen und Spitalsambulanzen anzutreffen sind, fühlt man sich von der Politik verhöhnt durch die Beteuerung, es gäbe keine Mehrkosten.
Unser Finanzminister sagte ganz sicher nicht grundlos: “Wir bekommen ein Arbeitsmarktproblem, ein Kindergartenproblem, ein Schulproblem, ein Wohnungsproblem, ein Sozialkostenproblem über einen langen Zeitraum”. Diese Probleme kann man zusammenfassen auf einen Begriff: Ein Geldproblem und das betrifft die meisten Ministerien. Also: Die Wahrheit auf den Tisch!

Advertisements