In der EU sorgt ein Frontex- Bericht für Aufregung. Dieser Bericht belegt, dass 60 Prozent der Asylwerber keinen Anspruch auf Asyl haben. Der EU- Vize- Kommissionspräsident Timmermans musste in einem Interview eingestehen: “Mehr als die Hälfte der Menschen, die nun in Europa ankommen, kommen aus Ländern, von denen man annehmen kann, dass sie keinen Grund zur Beantragung eines Flüchtlings- Status geben. Mehr als die Hälfte, 60 Prozent”. Peinlich. Die EU wäre demnach verpflichtet und schon immer verpflichtet gewesen, diese 60 Prozent an den Außengrenzen abzuweisen. Da die Außengrenzen jedoch nicht gesichert werden, wären die EU- Staaten dazu verpflichtet. Und jetzt kommt im wahrsten Sinne des Wortes “grenzenlose” Dummheit ins Spiel. Seit Monaten wird in der EU nur diskutiert, weil man nur diskutieren will. Die eigenen Gesetze und Regeln werden nicht eingehalten und gebrochen. Man hat Tür und Tor aufgerissen, ohne Kontrollen und ohne Registrierung alle hereingelassen und jene beschimpft, die sich an die Regeln hielten. Jetzt wachsen die Probleme mit Asylwerbern vielen Politikern über die Strohköpfe und immer mehr Lügen werden aufgedeckt. Sie wissen auch, dass es kaum Möglichkeiten gibt, Illegale und abgewiesene Asylwerber zurückzuschicken.
Das Pendel schlägt jetzt in die andere Richtung aus. Das extrem asylantenfreundliche Schweden spricht davon, bis zu 80.000 Asylwerber zurückzuschicken, die Finnen reden von 20.000. Andere Länder wollen den ankommenden Asylwerbern ihre Wertsachen abnehmen, Österreich will den Zuzug stark reduzieren und müsste laut Timmermans ebenfalls viele Abgewiesene zurückschicken. Entlang der Balkan- Route werden Zäune hochgezogen, Grenzen dicht gemacht oder Asylwerber zurückgewiesen. Nur in Deutschland will Kanzlerin Merkel weiterhin “Tag der offenen Tür” und Vizekanzler Gabriel lehnt eine Sicherung der Grenzen ab, weil das zu teuer sei.
Die Comicfigur Obelix pflegte oft zu sagen: “Die spinnen, die Römer”. Heute würde er sagen: Die spinnen, die Deutschen” oder: “Die spinnen, die Europäer”.