Die gute Nachricht ist die Titelzeile: “Österreich schiebt jetzt 50.000 Asylwerber ab”. Es muss wieder Platz gemacht werden. Die weniger gute bzw. schlechte Nachricht ist: “Bis Ende 2019 müssen 50.000 Asylwerber Österreich wieder verlassen”. Dass nur Asylwerber abgeschoben werden, welche keine Chance auf Asyl haben, ist ja klar. Aber warum muss das bei den Chancenlosen volle 4 Jahre dauern? Ach ja, keine Abkommen für Rückführungen? In dieser Zeit kommen ja wieder Zehntausende ins Land, werden Tausende von Deutschland nach Österreich zurückgeschickt und da ist der Familiennachzug noch gar nicht eingerechnet. Die Situation wird sich also noch wesentlich verschärfen.
Man muss sich aber auch fragen, wie es überhaupt zu dieser unhaltbaren Situation kam, dass zehntausende von chancenlosen Asylwerbern im Land sind. Die Antwort ist, dass die bedingungslose Willkommenskultur, gepaart mit der politischen Unfähigkeit, die Grenzen zu sichern, diese Situation verursacht haben. Man kann nur hoffen, dass bei den Abschiebungen mit kriminell gewordenen Asylwerbern begonnen wird, denn aggressive Asylwerber sind ein massives Problem und haben es sogar schon in Berichte internationaler Medien geschafft.
Diese überraschende Maßnahme der österreichischen Regierung lässt aber auch vermuten, dass es um die österreichischen Finanzen schlimm bestellt sein muss. Wenn sich sogar der “Willkommenskanzler” zu umfangreichen Abschiebungen bereit erklärt, muss “Feuer am Dach” sein.

Advertisements