“Niemand darf den Willen des Volkes missachten”. Das sagte nicht etwa ein sich selbst beweihräuchernder und nicht einmal gewählter Politiker der “Wertegemeinschaft” EU oder ein selbstbewusster nationaler Parteienvertreter. Nein, das sagte Ajatollah Rafsandschani, der ehemalige iranische Staatspräsident. Diesen Ausspruch des iranischen Politikers sollten sich die Politiker bei uns und in der EU zu Herzen nehmen und ihn auch befolgen. Der Wille des Volkes ist in Europa längst Nebensache. Regiert wird schon lange nach irgend einem Plan und nach Vorgaben, hat man den Eindruck, und wem das nicht passt und das auch kundtut, der ist eben ein Hetzer oder ein böser Rechter oder sicherheitshalber gleich beides.
Rafsandschani sagte aber auch: “Wen das Volk nicht will, der muss gehen, dagegen ist nichts zu machen”. Dieser Satz hat es erst recht in sich. Würde man den in unseren Demokratien ernst nehmen, kämen unsere Regierungen und Parteien gar nicht mehr zum arbeiten; sie wären nur mehr auf der Suche nach personellem Nachschub.
Mit diesen Aussagen beschämt der Politiker des lange geschmähten Iran die Demokratie- exportierenden europäischen Wertegemeinschafts- Vertreter. Die politische Elite in Europa soll sich diese Sätze hinter die Ohren schreiben!

Advertisements