Der Sumpf um die islamischen Kindergärten in Wien wird immer tiefer. Es gibt ja mittlerweile auch Belege, dass die Politik seit 2009 vor dieser Entwicklung gewarnt wurde; gewarnt davor, dass islamische Kindergartenbetreiber den mittlerweile verbotenen Muslimbrüdern nahestehen, gewarnt vor Hasspredigern, vor Bildung von Parallelgesellschaften, vor Hass auf Nicht- Muslime, gewarnt vor Geldflüssen zu Terrorgruppen.
Das half alles nichts, denn die Wiener Politik mit ihrer übertriebenen und blinden Toleranz und anderen nicht nachvollziehbaren Beweggründen hatte “immer Verständnis für die radikalen Tendenzen….” Ja, Wien ist eben anders. Es ist jetzt allerhöchste Zeit, das sich ein unabhängiger Rechtsanwalt der Sache annimmt und nach einem Faktencheck Klagen gegen die zuständigen Leute einreicht. Die Vorwürfe müssten eigentlich für ein breites Spektrum an Klagen wegen Betrug bis zur Terrorfinanzierung ausreichen. Dadurch sollte man den Polit- Sumpf trocken legen können.
Auf Reaktionen von Seiten der Politik braucht man ja nicht zu hoffen.

Advertisements