“Bandenkrieg mit 7 Verletzten”. “Junger Bub in Bad missbraucht”. “Assads Mörder leben unter uns”. “Terroristen unter Flüchtlingen”. “Alte Frau brutal vergewaltigt”. “Seit Jahresbeginn 149 verdächtige Dealer festgenommen….Rund 80 Prozent der Straßendealer stammen aus Afrika”. “Massenhaft Übergriffe auf Frauen”. “Toter bei Messerstecherei in Salzburg”. “52 jährige vergewaltigt: Afghane (18) gefasst”.”Massenschlägerei in Asylwohnheim”. “Asylwerber vergewaltigte 18 jährige im Prater”. “Massenschlägerei in Flüchtlingsheim: 25 Festnahmen”. “Ein algerisches Quartett verprügelt den früheren Radprofi S. Sch. am Praterstern”.
Das sind Vorfälle, über die man täglich lesen kann; aber nicht in allen Medien. Da kommt aber noch dazu, dass die veröffentlichten Vorfälle nur ein Teil der tatsächlich passierten Vorfälle sind, so wie es bei allen Sachen ist. Aber in allen diesen Fällen waren Asylwerber oder anerkannte Flüchtlinge involviert. Sind das die “bedauerlichen Einzelfälle”, wie von bestimmten Personen und Institutionen immer wieder betont wird?
Und: Womit haben wir Österreicher uns das “verdient?” Warum haben wir uns diese Probleme freiwillig ins Land geholt und zahlen auch noch eine Menge Geld dafür?

Advertisements