“Wahltag ist Zahltag”, heißt es und ab und zu stimmt das auch. In Deutschland gibt es mit den Wahlergebnissen in Baden- Württemberg, Rheinland- Pfalz und Sachsen- Anhalt keinen Zweifel an dem Spruch. Die Flüchtlingspolitik von Merkel gab das Hauptthema vor und hat, wenn der CDU von Merkel zwar nicht grob geschadet, so doch der AfD “Flügel verliehen”. Von Null auf 10 bis zu 23 Prozent ist doch mehr als beachtlich und eine relativ klare Absage an die bisherige Flüchtlingspolitik. Die SPD wurde in Sachsen- Anhalt und Baden- Württemberg fast halbiert; es gab also turbulente Ergebnisse. Interessant ist auch, dass bei Koalitionsmodellen von Medien in allen drei Bundesländern die AfD nicht mit einbezogen wird. Sie wird von denen also grundsätzlich ausgeschlossen.
Wie sich die Regierungen tatsächlich zusammen setzen werden, wird sich erst zeigen. Es wird sich auch zeigen, ob Merkel ihre Politik ändern wird. Wenn sie die Zeichen an der Wand aber nicht wahrhaben will, dann ist ihr wirklich nicht zu helfen.

Advertisements