Jetzt geht es sozusagen Schlag auf Schlag, was die Reaktionen auf Hofers Wahlsieg bei der ersten BP- Wahl betrifft (um BP zu werden, muss er ja noch die Stichwahl gewinnen). Eine Kaffeehausbetreiberin in Wien will laut Hinweis auf einer Tafel keine FPÖ- Wähler als Gäste haben und fordert sie deshalb auf, weiter zu gehen. Sie hat es jetzt zwar mit der Angst zu tun gekriegt, aber sie hat es immerhin geschafft, in die Medien zu kommen. Ein österreichischer Schauspieler in Deutschland will aus Protest wegen Hofers Wahlsieg sogar seinen österreichischen Reisepass verschenken. Naja, wenn er meint. Aber gleich mit der Staatsbürgerschaft zurückgeben, bitte. Die ZDF- Heute- Show meint besonders witzig zu sein und präsentiert ein Schnitzel in Hakenkreuzform mit griffigem Kommentar dazu.
Am 19. Mai wollen bei einer „Donnerstagsdemo“ sogenannte Antifaschisten und Studenten gegen den BP- Kandidaten Hofer demonstrieren. Da wird sich die Polizei aber gut vorbereiten müssen. Die Wiener werden die gewaltbereiten und gewalttätigen Antifa- Kämpfer von einigen Bällen noch in „guter“ Erinnerung haben. Im Kampf für ihre gute Sache haben sich dort Linke aller Coleurs bis hin zu einem Schwarzen Block voll Hass mit der Polizei eine Schlacht geliefert. Diese entbehrliche Tradition soll also wieder aufleben.
Kann sich übrigens jemand erinnern, ob es jemals solche Gewaltexzesse gegen linke Parteien oder Wahlsieger gab?

Werbeanzeigen