Ich schrieb zwar, dass ich mich vermutlich etwas rar machen werde; ich dachte aber nicht, dass ich mich zwei Wochen gar nicht melden werde.Wir waren im Iran und da konnte ich zwar die Seite aufrufen, ich konnte mich jedoch nicht einloggen und somit gab es nichts zu melden.

Der Iran ist ein faszinierendes Land. Die Menschen sind offen, freundlich und aufgeschlossen; man wird auf der Strasse schnell einmal angesprochen und eingeladen. Man ist zwar in der „Islamischen Republik Iran“, dem „Gottesstaat“, unterwegs, wenn man im Iran reist, aber man reist da in einem überdurchschnittlich sicheren Land. Ja, und trotz des „Gottesstaates“ bekamen wir auf unserer Reise keine einzige verschleierte Frau zu sehen. Die sieht man bei uns. Man fährt auf guten Strassen und bezahlt für den Liter Diesel unglaubliche 8, jawohl, 8 Cent!! 3000 Rial in Landeswährung. Auf dem Foto ist ein Preis von 300 zu sehen, das ist eine Rechnungseinheit, welche um eine Zehnerpotenz niedriger ist als in Rial. 300 sind also 3000 Rial und etwa 37.000 Rial sind ein Euro.DSC03023.JPGDSC02715.JPGDSC03150.JPGDSC02956.JPGDSC02726.JPG

Unsere Reise führte uns von Teheran nach Hamadan, Kermanshah, Dezful, Shushtar, Shiraz, Persepolis, Yazd, Nain, Isfahan und wieder nach Teheran. Die Besichtigung von Qom mussten wir wegen dem „Fest der Imame“ streichen, da für dieses Fest 18- 20 Millionen Besucher in der Stadt erwartet wurden. DSC02685.JPG

Advertisements