In Berlin hat sich jetzt einmal mehr gezeigt, was von den linken Berufsrandalierern zu erwarten ist. Bei einer Kundgebung linker Gruppen wurden von etwa 1.800 eingesetzten Polizisten 123 verletzt. Von der Polizei wurde die Demo als die „aggressivste und gewalttätigste Demonstration der zurückliegenden fünf Jahre“ bezeichnet. Sogenannte Aktivisten und Hausbesetzer, ungefähr 3.500 an der Zahl, lieferten sich eine erbitterte Straßenschlacht mit der Polizei. Zum Repertoire der Chaoten und Gewalttäter aus der linken Szene gehörten Stein- und Flaschenwürfe, Feuerwerkskörper, eingeschlagene Schaufenster, abgefackelte Autos. Diese, je nach politischer Einstellung der Medien als „linke Gruppen, Chaoten, Autonome, Anarchisten, Gewalttäter, Linksextreme, Antifaschisten“ Betitelten haben deutlich gezeigt, wozu sie fähig und willens sind.

Hoffentlich wachen jetzt die linken Träumer auf, welche bisher hinter jedem Strauch einen versteckten Rechtsextremen vermutet haben. Wer dieses hemmungslose, gewaltverherrlichende und gewalttätige Gesindel immer noch verharmlosend als „Anarchos“ bezeichnen will, dem ist wirklich nicht zu helfen. Für diese Gewalttäter zählt nur die eigene Ideologie. Sie sind gegen die Staatsmacht, sie sind gegen andere Ideologien und Einstellungen. Vom Staat akzeptieren sie nur das Geld.

Schlimm und völlig unverständlich ist, dass in Deutschland linke Chaoten angeblich von der Politik angeheuert werden, um als Gegendemonstranten bei rechtsorientierten Demos für Randale zu sorgen. Das wird zumindest in einem Online- Artikel unter dem Titel: „SPD bezahlt nachweislich Antifa! – Das ist ein Skandal und muss veröffentlicht werden“, behauptet. Es hat aber auch in Thüringen die Landesregierung professionelle Demonstranten bezahlt, um bei Gegendemonstrationen für „Stimmung“ zu sorgen. Das ist auf dem Dokumentenserver des Thüringer Landtages zu finden.

Diese Vorgangsweise ist aber auch in Österreich bekannt. Vor Jahren, während der schwarz- blauen Regierung, gab es ja die sogenannten „Donnerstags- Demos“. Da hat z. B. die Gewerkschaft dafür gesorgt, dass zahlreiche Demonstranten dabei waren. Da gab es auch Geld.

Hier ist: „SPD bezahlt…“

Hier sind „Käufliche Demonstranten“

Advertisements