Anfang August wird die Weltbevölkerung das gesamte Naturbudget (Rohstoffe, Ackerflächen etc.) des Jahres zumindest theoretisch aufgebraucht haben. Für fast fünf Monate des Jahres lebt die Weltbevölkerung also schon auf Kosten der Zukunft, auf Kosten der nächsten Generationen. Bis 2050 soll die Weltbevölkerung laut UNO- Prognosen von jetzt etwa 7,5 auf mindestens 9,2 Milliarden ansteigen und zusätzlich werden die Menschen älter. Das Problem wird also noch größer.

In der westlichen Welt hat die Emanzipation, die Arbeits-, Finanz- und Sozialpolitik der letzten Jahrzehnte dazu geführt, dass die Anzahl der Geburten drastisch zurückgegangen ist, die Bevölkerung stagniert bzw. schrumpft. Im Gegenzug dazu gibt es aber in Afrika und in Asien eine regelrechte Bevölkerungsexplosion, die zur extrem schnellen Zunahme der Weltbevölkerung und zur rasanten Plünderung unseres Planeten Erde führt. Was macht die UNO, was macht die westliche Politik? Statt mit Nachdruck auf Geburtenkontrolle in Afrika und Asien zu bestehen, um die Zunahme der Weltbevölkerung zu stoppen oder die Bevölkerung schrumpfen zu lassen (so wie in der westlichen Welt), wird der falsche Weg gegangen. Es wird hochgradig kurzsichtig und verantwortungslos, ja schon fast kriminell, der Planet Erde zu Plünderung freigegeben und die Menschheit an den Abgrund geführt. Zusätzlich wird, statt die Bevölkerungsexplosion einzudämmen, die westliche Welt ganz gezielt mit Flüchtlingen überfüllt und der UNO- Chef kritisiert z. B. die EU wegen mangelnder Bereitschaft, noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen.

Sind da einige Leute wahnsinnig geworden? Sie wissen, dass diese Politik ins Chaos führt, dass sich langfristig gesehen die Menschheit selbst vernichtet. Die Rohstoffe werden zu Ende gehen, die Ozeane sind schon verseucht und überfischt, die Luft ist versaut, das Wetter wird negativ beeinflusst. Mit abnehmender statt wachsender Weltbevölkerung könnte im Gleichklang mit der Natur gelebt werden und würden – zumindest theoretisch – auch die Kriege zur Ressourcensicherung zurückgehen. Aus falschem Wirtschaftsdenken wird die Welt und deren Bevölkerung zum Spielball einer verrückten Politik.

John Lennon sagte einst: „Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt; für verrückte Ziele. Ich glaube, wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende und ich glaube, ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige daran“.

Advertisements