Obama hat während seiner Amtszeit viel gelogen. Bei der großen Auswahl ist es schwierig zu sagen, welche die grössten Lügen waren, aber man kann trotzdem ein „Ranking“ versuchen. Eine der grössten Lügen war gleich zu Beginn seiner Amtszeit, als er versprach, die Kriege seines Vorgängers Bush zu beenden. Er hat sie aber nicht nur nicht beendet, sondern sogar ausgeweitet. Zum Ende seiner Amtszeit hat er jetzt noch einmal zugeschlagen. Zur Ernennung Hillary Clintons als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten sagte er nämlich, es habe „nie jemanden, weder Mann noch Frau, gegeben, mich eingeschlossen, der qualifizierter für das Amt war als Hillary“.

Na, wenn das nicht ebenfalls eine seiner grössten Lügen war! Ein Armutszeugnis für das Amt. Da hatte die werte Frau Clinton bis vor Kurzem noch Ermittlungen durch das FBI am Hals, wo wahrscheinlich wegen  ihrer Präsidentschaftskandidatur auf eine Anklage verzichtet wurde, dann wurden ihre Betrügereien gegen den parteiinternen Konkurrenten Bernie Sanders aufgedeckt und jetzt müssen die „bösen Russen“ herhalten, weil eine Menge belastender E- Mails von ihr gehackt und veröffentlicht wurden. Egal, wer die Hacker waren; geschrieben wurden die Mails von Hillary Clinton.

[Übrigens; unbestätigten Gerüchten zufolge hat sich der Bruder von Monica Lewinsky (ja, genau die Monica Lewinsky im Zusammenhang mit Bill Clinton und dem „Oral Office“) schon vorsorglich um ein Praktikum im Weißen Haus beworben, falls Hillary Clinton doch Präsidentin werden sollte.]

Und zum Schluß noch ein Artikel mit einem vestörenden Kurzvideo mit Hillary Clinton in der Hauptrolle:

Advertisements