Im neuesten IS- Magazin „Dabiq“ wird unter dem Titel „Break the Cross“ zu Attacken gegen Christen aufgerufen. Das Magazin oder genauer gesagt das Kalifat befiehlt seinen „Schläfern“, also seinen versteckten Soldaten, „ohne Verzögerung weitere Schlachtungen zu exekutieren“. Zur „Einstimmung“ werden in dem Magazin auch Bilder von den Anschlägen in Nizza, Orlando, Ansbach und im Zug bei Würzburg gezeigt und die Täter als Helden gefeiert.

Einer der „Schläfer“ hat sich anscheinend sehr schnell wecken lassen. Ein Mann hat in Belgien mit einer Machete und angeblich unter „Allahu Akbar“- Rufen zwei Polizistinnen angegriffen und verletzt, ehe er von einem weiteren Polizisten angeschossen wurde. Er starb an den Verletzungen. Möglich, dass dieser „bedauerliche Einzelfall“ auch die Tat eines psychisch Kranken war. Sonst hätte er den Aufruf im Magazin nicht so schnell befolgt.

Während hierzulande, also in Europa, auch mit Äxten, Messern und Macheten der „Heilige Krieg“ geführt wird, wird z. B. in Aleppo mit ganz anderen Waffen gekämpft. Bei den Kämpfen in und um Aleppo musste sich eine Terrorgruppe der Al- Nusra zurückziehen und in einem der geräumten Häuser wurden dann große Mengen moderner Waffen entdeckt, die hauptsächlich aus den USA, Deutschland und Tschechien stammen. Unter den Waffen waren auch Boden- Luft- Raketen, TOW- Raketen gegen Panzer und Mörser. Nachdem die USA ja gesagt haben, sie würden „moderate Rebellen“ mit solchen Waffen unterstützen, darf man sich nicht wundern, wenn letztendlich auch Al- Nusra- Terroristen an diese Waffen kommen. Naja, und die Deutschen sind folgsame Vasallen der Amerikaner.

Man darf sich also auch nicht wundern, wenn bei dem Krieg kein Ende in Sicht ist.

Advertisements