In der Türkei geht Unverständliches vor sich. Bisher war dort Sex mit Kindern unter 15 Jahren strafbar. Dieses Missbrauchsgesetz wird jetzt abgeschafft, wird mit Anfang Jänner 2017 außer Kraft gesetzt und ab dann gilt ein Schutzalter von nur mehr 12 Jahren. Ein Gericht war nämlich der Auffassung, dass Kinder zwischen 12 und 15 Jahren die Bedeutung von Sex verstehen und zustimmen können. Sonderbar. In einem Land, welches strenggläubiger wird; in einem islamischen Land, in dem vorehelicher Sex offiziell absolut verpönt ist, wird das Schutzalter auf 12 Jahre abgesenkt, weil „Kinder zwischen 12 und 15 Jahren die Bedeutung von Sex durchaus verstehen und daher zustimmen können…“

Was sind die Hintergründe für diese Gesetzesänderung in der Türkei? Eine Möglichkeit wäre, dass Kinderehen wieder im Zunehmen sind und auf diese Weise legalisiert werden sollen. Zu dem Punkt muss aber die EU endlich einmal eine klare und einheitliche Position beziehen. Nicht lautstark Empörung und Entsetzen darüber heucheln und bei Migranten Kinderehen stillschweigend dulden oder sogar offiziell als legal akzeptieren. Internationale Kinderrechtsorganisationen sind alarmiert. Sie fürchten, dass sexueller Missbrauch von Minderjährigen in der Türkei mit dem neuen Gesetz de facto straffrei werden könnte. Sie fürchten, die Türkei könnte ein neues Dorado für Kinderschänder werden, wie es jetzt angeblich einige ostasiatische Länder sind. Es sind aber auch Einrichtungen in der Türkei entsetzt und die versuchen, das neue Gesetz zu kippen. Sie weisen auch auf die Gefahr von Missbrauch, Vergewaltigung und Kinderheirat hin.

Dieses Land mit solchen Gesetzen soll ein zukünftiges EU- Mitglied sein?

Advertisements