Die Nachricht ist gar nicht mehr so neu, dass die Briten der EU noch 25 Milliarden schuldig sind und in Brüssel heißt es dazu: „Ein Deal mit Großbritannien ist unvorstellbar, wenn die Briten diese Altlasten nicht begleichen“. Mit dieser Info über die britischen Schulden bei der EU kam so nebenbei zutage, dass Brüssel mittlerweile auf unbezahlten Rechnungen der Mitgliedsstaaten in Höhe von mehr als 200 Milliarden sitzt und der Anteil der Briten eben 25 Milliarden beträgt.

Diese Information ist insofern interessant, weil diese Schulden sich auf den Austritt der Briten aus der EU auswirken können. Im Juni war ja das Referendum, bei dem sich die Briten mehrheitlich für einen EU- Austritt ausgesprochen haben. Seither ist es um den Austritt als solchen ziemlich ruhig geworden. Es überschlägt sich nur ein Teil der Medien mit Katastrophenmeldungen über den drohenden wirtschaftlichen Untergang Großbritanniens wegen des Brexits, wahrscheinlich als Warnung an andere austrittswillige Staaten, während sich ein anderer Teil der Medien über die Vorteile des Brexits für die Briten auslässt. Tatsache ist, dass Politiker in Europas Nationalstaaten, in Brüssel und auch in Großbritannien das Ergebnis der Volksabstimmung am liebsten für ungültig erklärt hätten und Tatsache ist auch, dass zwei Monate nach der Volksabstimmung immer noch kein Plan vorliegt, wie der Austritt abgewickelt werden soll. Sicher ist jedenfalls, dass es die britische Regierung  unter der neuen Premierministerin nicht besonders eilig hat. Es gibt jetzt Hinweise, es könnte sogar Ende 2019 werden, bis es soweit ist. Vielleicht wird aber auch darauf hingearbeitet, im Interesse Brüssels auf einen Austritt zu „verzichten“ und das Ergebnis der Volksabstimmung ganz einfach zu ignorieren. (Volksabstimmungen sind sowieso nicht mehr gern gesehen und einige EU- Leute meinen ja, man soll sie verbieten). Ein Verzicht auf einen Austritt wäre auch im Interesse der USA und mit den Schulden in Höhe von 25 Milliarden kann ja auch wunderbar manipuliert werden. Wenn die Briten nicht zahlen, lässt die EU sie nicht gehen. So einfach ist das.

Advertisements