„Deine Sorgen möchte ich haben“. So oder zumindest so ähnlich lautet ein Werbeslogan einer Versicherung. Wenn man hört, welche Sorgen einige Parteien in Oberösterreich haben, wird man an diesen Slogan erinnert. Grund für die Sorgen ist ein Kongress der „Verteidiger Europas“. Dieser Kongress soll in Linz stattfinden, in den Redoutensälen, die vom Land OÖ vermietet werden. Da bei diesem Kongress der „Verteidiger Europas“ rechte und auch als rechtsextrem eingestufte Gruppen erwartet werden, ist das Geschrei aus der linken und linkslinken Ecke erwartungsgemäß groß. Es wurde der schwarze, also rechtsgesinnte, Landeshauptmann schon dermaßen unter Druck gesetzt, dass er schon eine Einschätzung des Verfassungsdienstes angefordert hat. Rot und Grün will erreichen, dass der Mietvertrag für die Veranstaltung aufgekündigt wird; lieber wäre ihnen natürlich ein Verbot der Veranstaltung und am liebsten ein Verbot der teilnehmenden Organisationen.

Ja, es ist unübersehbar; Links liegt im Trend. Wenn heutzutage irgendwo eine genehmigte Demo von Rechten oder vermeintlichen Rechten oder angeblichen Rechtsextremen oder auf jeden Fall von Nichtlinken abgehalten wird, sind unter Garantie Krawallmacher und Randalierer aus der linken Szene in Reichweite und es kommt regelmäßig zur Eskalation. Es geht dann meist gegen die „bösen Rechten“ und auch gegen die Polizei. Es sind ja die ehrenwerten Verteidiger der linken Ideologie, die sich gegen die ihrer Meinung nach primitiven Rechten und deren Beschützer, die Polizei, mit handfesten Argumenten „verteidigen“. Es wird auch geduldet, dass von „Stars“ der linken Szene in musikalischen Machwerken gegen rechts gehetzt wird bis „zum Tod eines Politikers“. Es wird geduldet, wenn rechte Politiker mit gefrorenen Torten, also mit einem Eisklotz, beworfen werden, wenn deren Wohnungen und Häuser ruiniert und deren Autos abgefackelt werden. Es wird hingenommen, wenn Wirte bedroht werden, weil sie in ihrem Lokal eine Wahlveranstaltung rechtsgerichteter Parteien zugelassen haben. Ist ja eine gute Sache; es geht ja gegen rechts.

Es ist anscheinend noch nicht in die linke Gehirnhälfte vorgedrungen, dass Meinungsfreiheit eigentlich zu den Grundrechten und Säulen der EU gehört und auch die immer wieder eingeforderte Toleranz ist für die guten Linken ein Fremdwort, wenn es um eine andere politische Meinung als ihre geht.

Man hat Links zu tolerieren und zu akzeptieren. Basta!

Advertisements