Das Urteil über den Grazer Mehrfachmörder mit dem Auto ist gesprochen, aber leider noch nicht rechtskräftig und bei einigen Medien, an vorderster Front dem ORF, hat man den Eindruck, dass es nicht akzeptiert wird. Unter anderem beschweren sich „Fachleute“ grundsätzlich über die „Laienrichter“. Ein Psychiater war fast erbost, weil deren Gutachten nicht als oberste Instanz gesehen wurden. Ja, wie denn auch, wenn diese Fachleute sich auch nicht einig sind und gegensätzliche Gutachten abliefern? Außerdem gab es nicht erst einen Fall, in dem Menschen für die falsche Beurteilung eines Angeklagten durch Psychiater bitter leiden mussten oder sogar ihr Leben verloren.

Ja, man hat den Eindruck, dass viele Leute das Urteil als Fehlurteil sehen, die Laienrichter abschaffen möchten und den Grazer Mehrfachmörder als armen, psychisch kranken, hilfsbedürftigen jungen Mann sehen. Um es kurz zu machen: Man hat den Eindruck, dass einige Gestörte das Urteil als politisch nicht korrekt betrachten. Ach ja, und bevor ich es vergesse; es gilt die Unschuldsvermutung.

Advertisements