Wenn es nach den Mainstream- Medien geht, ist Hillary Clinton mittlerweile haushohe Favoritin im Kampf um die US- Präsidentschaft und ihr Gegner Trump hat sich angeblich selbst immer mehr ins Abseits geschossen. Vergessen sind in den Medien Clintons Probleme mit dem FBI wegen der Sache mit den E- Mails, vergessen sind die Schweinereien, mit denen sie ihren Konkurrenten der eigenen Partei, Bernie Sanders, abserviert hat. In den Medien wird auch nichts mehr erwähnt von ihrem Erklärungsnotstand bezüglich ihrer Rednerhonorare, ihrem Gesundheitszustand und den Gerüchten rund um die Clinton- Stiftung. Es wird auch nicht groß darüber berichtet, dass vor Kurzem wieder eine große Menge geleakter E- Mails veröffentlicht wurden und auf dem privaten Laptop des Ehemannes von Clintons engster Mitarbeiterin vom FBI möglicherweise geheime und vertrauliche Mails gefunden wurden. Wegen dieser neuen Situation hat der FBI- Chef in einem Brief an Senat und Kongress mitgeteilt, dass das Strafverfahren gegen Hillary Clinton wieder eröffnet wird.
  Es ist in der US- Geschichte einmalig, dass so knapp vor der Wahl eine Präsidentschaftskandidatin mit einem Strafverfahren belastet ist, welches zu Freiheitsentzug und Amtsenthebung führen kann. Über Trump wiederum wird in anderen Medien berichtet, dass er nicht annähernd so chancenlos ist, wie der Mainstream berichtet. Er hat jetzt auch eine vielbeachtete Rede gehalten, die eigentlich ein Rundumschlag und eine Abrechnung mit dem sogenannten Establishment, dem politischen Gegner, dem Lobbyisten- Sumpf, der Korruption, der Wallstreet etc. war und seine Beliebtheitswerte angeblich gesteigert hat. Noch ist Trump nicht geschlagen.
  Wer aber wird das Rennen machen?
Advertisements