Da werden die rechtskräftig negativ beschiedenen Asylwerber gemeinsam mit den sie unterstützenden Gut- und Bessermenschen beim lesen der Schlagzeile “Keine Abschiebung wegen Demo- Teilnahme in Wien” aber in Jubel ausgebrochen sein. Man braucht sich auch nicht zu fragen, ob sich dieses Gerichtsurteil in der Asylwerberszene jetzt mit Lichtgeschwindigkeit herumspricht. Man kann auch davon ausgehen, dass die Zahl der politisch motivierten Demonstrationen gegen die Zustände bzw. die Regierungen in den Herkunftsländern der Asylwerber sprunghaft ansteigen wird. Unserer Regierung wird dieses Urteil nicht so ganz ungelegen kommen. Da sie ja sowieso nicht fähig und auch nicht willens ist, die eigenen Gesetze einzuhalten und alle abgelehnten Asylwerber abzuschieben, hat sie künftig eine passende Ausrede. Ein Schelm, der da Böses dabei denkt.
  Es wurde zwar aus den Reihen unserer Politiker immer wieder versichert, dass straffällig gewordene Asylwerber und auch anerkannte Flüchtlinge bei bestimmten Delikten abgeschoben werden sollen, zumindest theoretisch, aber auf Grund des Demonstrationsurteiles haben die jetzt wahrscheinlich auch einen Freibrief erhalten. Das wird dann wohl generell für die doch erheblich gestiegene Anzahl der tatverdächtigen Asylwerber zutreffen.
  Wo beginnt eigentlich eine schwere Körperverletzung, wenn bei der Zunahme der tatverdächtigen Asylwerber nur leichte Körperverletzungen erwähnt werden? Will uns der Innenminister eventuell vermitteln, dass von Asylwerbern begangene Messerstechereien und ähnliches keine schweren Körperverletzungen sind oder dass diese sogar weniger wurden?
Advertisements