Es ist noch gar nicht lange her, da hat der UN- “General”Ban Ki Moon bei seiner Rede im Wiener Parlament die Österreicher noch beschimpft, weil es bei uns angeblich Rassismus gäbe und wir zu wenig Asylwerber aufnehmen würden und jetzt, ein paar Tage nach der Wahl, trifft er sich mit dem kommenden Bundespräsidenten und alle sind begeistert: Van der Bellen über die Ehre, den scheidenden UN- “”General” zu treffen. Ban Ki Moon über die Möglichkeit, den neuen Bundespräsidenten so kurz nach der Wahl und noch in seiner Funktion als UN- Chef zu treffen und natürlich auch Außenminister Kurz darüber, dass seiner Einladung Folge geleistet wurde.
  Ban Ki Moon will, dass Europa aufhört, nur von Europäern bevölkert zu sein; er will die ganze Welt in Europa ansiedeln. Van der Bellen tritt für ein offenes Österreich ein, das heißt er befürwortet ohne wenn und aber eine Zuwanderung aus aller Welt. Im Sinne von Ban Ki Moon.
  Was kann man aus diesem Treffen schließen?
Advertisements