Der Syrien- Krieg ist noch lange nicht entschieden, er soll im Gegenteil noch umgedreht und ausgeweitet werden. Wie eine deutsche Seite berichtet, hat das US- Repräsentantenhaus ein Gesetz abgeändert, nach dem die US- Regierung ermächtigt wird, Flugabwehr- Raketen, sogenannte MANPADS, an irgendwelche syrischen Regierungsgegner zu liefern. Das Repräsentantenhaus hat der Gesetzesänderung mit großer Mehrheit zugestimmt. Dadurch wird bewusst in Kauf genommen bzw. darauf hingearbeitet, dass syrische und russische Flugzeuge abgeschossen werden. Die große Gefahr ist aber, dass der geplante Schuss nach hinten losgeht. Die USA haben ja auch für viele Millionen Dollar sogenannte “gemäßigte Rebellen” in Syrien bewaffnet und kurze Zeit später war der Großteil der Waffen bei den verschiedensten Terrorgruppen bzw. beim IS gelandet. Was ist, wenn mit den leicht transportierbaren Flugabwehr- Raketen das Gleiche passiert? Wenn dann z. B. israelische Kampfflieger, die ja laufend im syrischen Luftraum unterwegs sind, das Ziel von Angriffen der Söldner oder Terroristen oder des IS werden oder internationale Verkehrsmaschinen attackiert werden?
  Das wird die Falken in der US- Regierung, wie den Hardliner und Kriegshetzer John McCain, wenig kümmern; dann wird der Krieg halt ausgeweitet. Die Hardliner wollen anscheinend eher einen Flächenbrand im Nahen Osten entzünden, als den Syrien- Krieg als verloren zu akzeptieren.
Advertisements