Während von den internationalen Nachrichtenagenturen über das syrische Aleppo nur mehr von einer einzigen großen Katastrophe berichtet wird, an der in fast allen Meldungen die syrische Armee und ihre Verbündeten sowie die Russen schuld sein sollen, hört man von den sogenannten Oppositionskräften, Rebellen, Söldnern, Aufständischen und wie sie sonst noch bezeichnet werden, fast nichts. Am seltensten ist für diese Einheiten der Begriff „Terroristen“ zu hören, obwohl sehr viele genau das sind.

Eine deutsche Online- Zeitung hat jetzt eine Auflistung darüber veröffentlicht, welche Gruppen in Syrien gegen die Regierung kämpfen und von welchen westlichen Staaten diese Gruppen unterstützt werden. Die Zeitung beruft sich dabei auf westliche Quellen, die sie auch anführt. Der Artikel mit der Auflistung beginnt mit folgendem bemerkenswerten Absatz: „Der Westen beklagt mit großem Pathos den Fall von Aleppo. Was die EU und die Bundesregierung nicht sagen: In Aleppo wie in Syrien kämpfen vor allem Söldner- Trupps, die vom Westen und seinen Verbündeten finanziert werden. Ohne sie hätte es in Syrien keinen Krieg gegeben“. Dabei handelt es sich nicht um den Fall, sondern um die Befreiung von Aleppo. Aufgelistet werden dann 16 Gruppen, welche laut angegebenen Medien über insgesamt etwa 150.000 Kämpfer verfügen. Als Unterstützer werden angeführt: CIA, Saudi- Arabien, westliche Staaten, USA, Katar, Großbritannien, MI6, Franzosen, Türkei und es heißt zu Beginn der Liste: „Die hier angeführten Söldner und ihre Unterstützer handeln alle gegen das Völkerrecht“.

Um, wie von allen Seiten gefordert, die Zivilbevölkerung zu schützen, hätte der Westen nur die Unterstützung der sogenannten Rebellen zu beenden brauchen. Der Sturz Assads hat aber immer noch Vorrang und somit ist die Forderung nach Schutz der Zivilbevölkerung eine scheinheilige Lüge der Politik. Und übrigens; geht es in der Schlacht um die irakische Stadt Mossul etwa weniger schlimm zu? Um aber vom dortigen Gemetzel abzulenken, wird um so lauter wegen Aleppo geschrien.

Der Artikel der Online- Zeitung:

Advertisements