In Berlin haben sich sieben junge Männer zu Weihnachten für einen schlafenden Obdachlosen eine „besondere Überraschung“ ausgedacht: Sie haben ihn angezündet! Durch das beherzte und rasche Eingreifen von Passanten und eines U- Bahn- Schaffners mit einem Feuerlöscher ging der versuchte Mordanschlag glimpflich aus. Die Täter bzw. Tatverdächtigen wurden auf ihrer Flucht durch Überwachungskameras in der U- Bahn gefilmt und die Bilder wurden von den Behörden überraschend schnell veröffentlicht. Die Gesichter dieser Strolche kann man auch bei allergrösster Toleranz nicht gerade als „typisch deutschen“ Fritz oder Karl oder Jens bezeichnen. Sechs von ihnen haben sich jetzt auf Grund des Fahndungsdruckes freiwillig gestellt, der siebte wurde festgenommen und es stellte sich laut deutscher Zeitungen heraus: Die Tatverdächtigen kommen aus Syrien und Libyen und sind 15 bis 21 Jahre alt. Man wird mit Sicherheit zu hören kriegen, dass sie traumatisiert und psychisch angeschlagen sind und dringend Hilfe brauchen.

Für die deutsche Kanzlerin wird das Eis, auf dem sie sich bewegt, immer dünner. Der Berliner Terror- Attentäter war ein geduldeter in Deutschland lebender „Flüchtling“, die jetzigen sieben Tatverdächtigen sind Flüchtlinge, die anderen Anschläge und „Attacken“ in Deutschland, wie beispielsweise in München, ebenfalls von Flüchtlingen bzw. muslimischen Tätern begangen und jetzt hat ein deutscher Rechtswissenschafter gegen Kanzlerin Merkel auch noch Anzeige erstattet wegen des Verdachts auf Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung in Tateinheit mit Beihilfe zum Mord, Beihilfe zum Mordversuch und Beihilfe zur Körperverletzung.

Hier ist die Anzeige gegen Merkel:

Advertisements