Syrien ist seit der Befreiung Aleppos durch die syrische Armee und ihre Verbündeten fast aus den täglichen Nachrichten verschwunden; nur über einen israelischen Luftangriff auf einen Militärflugplatz nahe Damaskus wurde jetzt berichtet. Es bedarf schon fast einer Portion Glück, um im Netz verschollene Nachrichten über Syrien zu finden, aber es gibt was zu finden.

Unter dem Titel: „Al Qaeda Cut Leaves 5 Million Thirsty in Damascus… “ bzw. „U.S/ UK Paid „White Helmets“ Help Blocking Water To 5 Millions Thirsty Syrians“ wird in einem Artikel berichtet, dass schon kurz vor Weihnachten Al- Kaida- Kämpfer Diesel in die Wasserversorgung von Damaskus einleiteten und das Wasser dadurch ungenießbar machten. Das ist eindeutig ein Kriegsverbrechen. Laut Artikel wollte die syrische Regierung von Reparaturtrupps die Wasserversorgung für 5 Millionen Zivilisten wieder instand setzen lassen. Die Al- Kaida- Kämpfer, die als Terroristen eingestuft werden, verweigern den Zugang zur Wasserversorgung und stellen als Voraussetzung für den Zugang die Forderung, dass die syrische Regierung die Belagerung von Damaskus und die Kämpfe gegen die Terroristen und Rebellen beendet. 5 Millionen Zivilisten werden also in Geiselhaft genommen, um Regierung und Militär zu erpressen. Das ist eine Vorgangsweise von Al- Kaida, die eigentlich nicht überrascht. Überraschend und irritierend ist jedoch, dass auf einem Schriftstück, in welchem als Gegenzug für die Freigabe der Wasserversorgung die Einstellung der Angriffe auf Al- Kaida erpresst werden sollen,  auch die syrischen Weißhelme mit Logo und Unterschrift aufscheinen. Jene bejubelten Weißhelme, die sogar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurden. Sie arbeiten also, so wie es aussieht, sehr eng mit Terroristen zusammen.

Hier ein paar Artikel dazu:

Weiße Helme ohne..

Peace Price Nominated..

Weißhelme und Al- Kaida..

Advertisements