In Wien ging jetzt die Ferienmesse, die führende Publikumsmesse für Tourismus in Österreich, zu Ende. Mehr als 800 Aussteller aus 70 Ländern priesen ihre Länder und Urlaubsangebote an und hofften auf Kunden. Es zeigte sich bei der Messe, dass die Österreicher mittlerweile bezüglich Sicherheit in potentiellen Urlaubsländern sehr kritisch geworden sind; die Türkei beispielsweise gehört wegen der Anschlagsgefahr zu den Verlierern.

„Passend“ zu dieser Urlaubsmesse in Wien hat eine britische Zeitung, angeblich zusammen mit dem britischen Außenministerium, unter dem Titel: „How safe is your 2017 summer holiday?…“eine Liste mit der eingeschätzten Terror- Gefahr in den europäischen Staaten veröffentlicht. In vier Stufen von niedriger bis hoher Terrorgefahr ist Österreich in der zweithöchsten Stufe eingereiht. Die niedrigste Gefährdung besteht demnach in Tschechien, Ungarn, Island, Baltikum, Schweiz, Polen, Slowenien. Die höchste Gefährdung herrscht laut Zeitungsartikel in Belgien, Frankreich, Deutschland, Rumänien, Türkei und Großbritannien.

Da werden die Briten im Sommer aber ausschwärmen, wenn es in Europa fast überall sicherer sein soll als in ihrem eigenen Land; da kann man nur mehr“schönen Urlaub“ wünschen.

Hier ist der britische Artikel:

Advertisements