Liebe PolitikerInnen und RealitätsverweigererInnen! Bis jetzt sind die Terroristen mehr oder weniger unbehelligt durch Österreich durchmarschiert; jetzt wurde einer dank ausländischer Unterstützung geschnappt, der Österreich zum Terrorziel ausgewählt hat und es ist unwesentlich, ob er einen österreichischen Pass besitzt oder nicht. Es steckt trotzdem die selbe Ideologie dahinter wie bei allen durchgeführten oder verhinderten Terroranschlägen. Jetzt ein kleines, aber nicht die Realität darstellendes Rechenbeispiel:

Bei 10 Asylwerbern ist ein angezeigter Verdächtiger dabei, bei 1000 sind das 100 Angezeigte und wahrscheinlich ist da auch schon ein Terrorverdächtiger oder potentieller Terrorist dabei. Bei 100.000, etwa die Zahl von 2015, wären das 10.000 Angezeigte und wahrscheinlich 100 Terrorverdächtige oder potentielle Terroristen. Nicht die Realität darstellend ist dieses Rechenbeispiel deswegen, weil Innenminister Sobotka von 22.000 Angezeigten im Jahr 2016 und von 14.000 Angezeigten im Jahr 2015 sprach. Also 36.000 Angezeigte bei etwa 140.000 Asylwerbern in diesen zwei Jahren. Trotz dieser Zahlen strömen immer noch mehr ins Land bzw. werden nicht einmal die Straftäter entfernt und sind Zehntausende untergetaucht.

Ist es geistig zu viel verlangt zu kapieren, dass mit zunehmender Zahl der Asylwerber und mit offenen bzw. durchlässigen Grenzen auch das Sicherheitsrisiko in Österreich und für die Österreicher zunimmt? Warum wird nur dampfgeplaudert und angekündigt und nicht wirksam gegengesteuert?

Advertisements