Was man vom Gefühl her schon lange vermutete, hat Dr. Wallentin mit seinem Artikel „Die Falschmeldungen“ in der Sonntags- „Krone“ bestätigt. Der Staat belügt seine Bürger. Der Staat in Form von Politikern und Beamten belügt und betrügt die Bürger und setzt ihnen Falschmeldungen vor, um sie, die diesen Staat mit ihren Steuern füttern, ruhig zu halten und in Sicherheit zu wiegen. In eine trügerische Sicherheit. Relevante Daten werden entweder gar nicht erfasst oder passend gemacht. Es wird, wie im Artikel beschrieben, aus z. B. 20 Einbrüchen ein einziges Delikt gemacht. Es wird bei der Zählung von Asylwerbern gelogen und betrogen und getrickst. Das ist aber spätestens seit dem Zeitpunkt bekannt, als Kanzler Kern eine neue Zählweise einführte. Jetzt aber hat Dr. Wallentin Details zu dieser Zählweise veröffentlicht.

Es geht nicht nur darum, dass der Staat bei der Anzahl der Asylwerber und Migranten und bei allen Themen rundherum, wie Kriminalität, Geld, Abschiebungen etc. lügt und verschleiert und Druck ausübt, dass nichts an die Öffentlichkeit kommt. Es geht auch darum, dass sich der Staat dadurch selbst unglaubwürdig macht und dass er sich auf ein sehr tiefes moralisches Niveau begibt. Er begibt sich auf das Niveau von Lügnern und Betrügern. Der Staat lässt dadurch aber auch den Eindruck entstehen, dass er nicht mehr Herr der Lage ist und die Situation nicht mehr im Griff hat. Es schaut aus, als hätte er das Hoheitsrecht abgegeben oder verloren oder würde er fremde Interessen vertreten.

Papst Franziskus sagte einmal: „Nimm das Recht weg; was ist ein Staat dann noch anderes als eine große Räuberbande?“

Hier ist der „Wallentin“- Artikel

Advertisements