Dr. Wallentin hat in seinem Artikel am 19. 2. in der „Krone“ nicht zum ersten Mal klar und verständlich erklärt, welche selbstzerstörerischen Kräfte in der EU am Werk sind. In diesem Artikel zeigt er auf deutliche Art, wie der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Lieblings- Zielländer der Flüchtlinge, wegen der finanziellen Großzügigkeit, im Handstreich durch ein Gerichtsurteil ins Chaos und ins Verderben stürzen könnte. Es geht um ein Urteil über die freie Auswahl des Ziellandes für Asylwerber bzw. Migranten. Welche Staaten sind als Zielländer begehrt? Die Liste ist kurz; es sind Schweden, Deutschland, Österreich, Belgien, Niederlande in der EU. Von 27 EU- Staaten. Wenn man dann hört, wie viele Millionen ins „Paradies“ Europa wollen oder schon auf dem Weg sind, kann man nur mehr Angst kriegen. Europa bzw. die Wunsch- Zielländer sind mit dem zu befürchtenden Zustrom dem Untergang geweiht. Wenn, wie Dr. Wallentin schreibt, der ehemalige deutsche Bundespräsident und Verfassungsrichter Herzog forderte: „…Der EuGH muss gestoppt werden“ und auch die Gründe dafür nannte, ist das mehr als dramatisch. In seiner Beurteilung des Europäischen Gerichtshofes hat Herzog deutlich erkannt, dass die EuGH- Richter eine Zerstörung der – noch – relativ gut dastehenden EU- Staaten nicht nur in Kauf nehmen, sondern eventuell sogar anstreben. Man kann jetzt darüber rätseln, ob diese Leute wahnsinnig sind oder kriminell oder beides.

Sollten die EuGH- Richter die Klage einer syrischen Familie auf freie Auswahl des Asyllandes nicht zurückweisen, sondern der klagenden Familie Recht geben, würde dadurch die Zerstörung der Zielländer eingeläutet; sie würden von Millionen überrannt werden.

Peter Scholl- Latour sagte einmal: „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta“.

Hier geht es zum Artikel von Dr. Wallentin:

Advertisements