Seit Jahren schon ist ein Trend feststellbar, der sich immer mehr verstärkt und dem von staatlichen Stellen wenig bis gar nicht entgegen gewirkt wird. Dieser sich verstärkende Trend ist der aggressive und gewalttätige Kampf der Linken, der „Guten“ und der „Noch Besseren“ gegen alle und alles, was nicht ihrer politischen Meinung entspricht. Ob das jetzt gegen verhasste Parteien und deren Abgeordnete oder auch gewöhnliche Mitglieder geht, die öffentlich dann schon einmal als „Nazi“ bezeichnet werden oder von Politikern als „Pack“, ob bei Demos mißliebiger Organisationen aus linker Sicht von teils vermummten“Aktivisten“ Fäuste, Prügel und Steine zum Einsatz kommen oder ob es nur gegen Ballbesucher geht – den Hass und die Gewalt kann jeder, der einer anderen Ideologie anhängt, zu spüren kriegen. So wird politische Korrektheit und Toleranz eingefordert und den Menschen gezeigt, was die richtige Einstellung zu sein hat. Das jüngste Beispiel war jetzt in Frankreich, in Nantes, zu beobachten. Dort wurden Busse mit Le Pen- Anhängern durch brennende Reifen gestoppt und die Insassen attackiert und in der Stadt gab es laut französischen Medien Straßenschlachten: ein Politiker sprach sogar von Bürgerkriegszuständen.

Solche Beispiele sind aber nicht nur z. B. in Österreich, Deutschland, Schweden, Großbritannien zu beobachten. Auch in den USA gibt es seit der Präsidentenwahl gewalttätige Demonstrationen gegen Konservative.

Advertisements