Jetzt ist wieder was los! WikiLeaks hat wieder eine Bombe platzen lassen und tausende Dokumente unter dem Titel „Vault 7“ veröffentlicht. Dokumente, die mit ziemlicher Sicherheit der Enthüllungsplattform übergeben wurden und nicht selbst „abgesaugt“ wurden. Der Umfang der jetzigen Aufdeckungen ist angeblich wesentlich größer als der des berüchtigten „NSA- Skandals“. Mit den veröffentlichten Dokumenten und Dateien wird jedenfalls der US- amerikanische Geheimdienst CIA gewaltig aufgeklatscht und bloßgestellt. Es wird nämlich belegt, wie die CIA mit Malware, Trojanern, Viren etc. in ganz großem Stil Hacking betrieben hat – von Deutschland aus, wie behauptet wird. Neben Handys und Computern wurden auch TV- Geräte zum Ausspionieren benutzt und auch Autos konnten „übernommen“ werden; für „nicht erklärbare Unfälle“ beispielsweise. Die deutsche Regierung schaut jetzt etwas dumm aus der Wäsche. Sie wurde einerseits selbst gehackt und ausspioniert und muss sich andererseits fragen lassen, ob sie davon wusste und ob die eigenen Dienste nichts mitkriegten, nichts dagegen machen konnten oder gemeinsame Sache mit den Amis machten.

Wenn man durch diese Dokument die Möglichkeiten des Hackings der CIA erfährt,dann erscheinen die lautstark vorgebrachten Vorwürfe, die bösen Russen hätten alle(s) gehackt und sogar Wahlen zu beeinflussen versucht, in einem ganz anderen Licht. Auch Trumps Vorwurf, sein Vorgänger Obama hätte ihn ausspionieren lassen, gewinnt nach den WikiLeaks- Veröffentlichungen an Glaubwürdigkeit. Fast schlimmer als die illegalen Aktivitäten der CIA ist aber die Vermutung, dass die CIA über einen Teil oder sogar über das komplette Hacking- Arsenal die Kontrolle verloren hat. Das heißt nichts anderes, als dass irgendwer – eventuell frühere Mitarbeiter – jetzt die gleichen Möglichkeiten wie die CIA haben und diese Möglichkeiten an den Meistbietenden verkaufen können. Es kann also nicht mehr festgestellt werden, von wem man ausspioniert wird.

Der ehemalige US- Außenminister Henry Kissinger hat einmal gesagt: „Amerika hat keine dauerhaften Freunde oder Feinde, nur Interessen“. Das wurde jetzt durch WikiLeaks bestätigt.

Advertisements